Wir über uns
Infos zum Verein

Das interkulturelle netzwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich im Februar 1996 gegründet hat, um einen direkten Austausch zwischen unterschiedlichen Menschen und Kulturen herzustellen. Unser Team besteht aus engagierten jungen Menschen, die vor allem Jugendlichen die Möglichkeit bieten möchten, im Rahmen von Jugendbegegnungen, andere Leute, Länder und Lebensweisen kennen zu lernen. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Arbeit mit Jugendlichen aus Ausbildungseinrichtungen oder Einrichtungen der Jugendhilfe. Gerade für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf wollen wir interkulturelle Begegnungen und den damit verbundenen Blick über den Tellerrand ermöglichen.Doch auch MultiplikatorInnen vor allem aus dem Bereich der Jugendbildungsarbeit und solche die es werden wollen, erhalten in Fortbildungen ein Forum für interkulturellen Erfahrungsaustausch.

Für die Realisierung der Projekte verfügt das interkulturelle netzwerk e.V. inzwischen über ein weit gefächertes Netz von Partnervereinen in vielen Lšndern Europaa.

Ziel unserer Vereinsarbeit ist es, das interkulturelle Lernen zu fördern. Deshalb liegt der Schwerpunkt auf gemeinsamen Aktivitäten, dem Austausch von Eindrücken, aber auch dem Teilen des Alltags durch das Zusammenleben an einem Drittort. Durch diese Gruppenerfahrungen können die TeilnehmerInnen 'Fremde' und 'Fremdes', andere, aber auch sich selbst besser kennen lernen, ggf. in Frage stellen oder neu überdenken. Die direkte Konfrontation mit dem Anderen bietet die Gelegenheit, den eigenen Horizont zu erweitern und sich so neue Perspektiven zu eröffnen. Unsere Begegnungen stellen also keine touristischen Reisen dar, sondern vermitteln einen Eindruck von den vielfältigen Aspekten des Lebens in dem jeweiligen Land. Das Alltagsleben, die politischen Verhältnisse, die Ausbildungs- und Arbeitsmarktsituation, Kultur und Geschichte des Landes werden erfahrbar.

Ebenso ist die Sprache ein wesentliches Element interkultureller Begegnungen. Mangelnde Kommunikationsmöglichkeiten führen immer wieder zu Missverständnissen und Konflikten. In unseren Begegnungen werden diese Phänomene interaktiv thematisiert.
In den spielerischen Übungen der Sprachanimation ist jeder der Experte seiner eigenen Sprache. Um auch TeilnehmerInnen ohne oder mit wenigen Sprachkenntnissen den Zugang zu solchen Projekten zu ermöglichen, wird in jedem Projekt die Übersetzung in die Muttersprache abgesichert. Es wird nicht auf eine vereinfachende Einheitssprache zurückgegriffen.

Die Austauschprogramme werden freundlicherweise vom Deutsch-Französischen Jugendwerk, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk oder vom Programm JUGEND IN AKTION der Europäischen Kommission unterstützt.

Team

Das Kernteam des 'interkulturellen netzwerk e.v.' ist seit Ende 2008 zweigeteilt: es gibt das zentral gelegene Büro in Berlin und den "Ausleger" in Neuruppin. Von beiden Standorten werden die Projekte geplant und organisiert, die internationalen Partnerschaften gepflegt und gern Anfragen per Email oder Telefon beantwortet. Für die Betreuung der Begegnungen gibt es außerdem einen Pool von engagierten TeamerInnen und ÜbersetzerInnen.

Die Organisation eines internationalen Jugendprojektes ist sowohl formal als auch inhaltlich eine komplexe Angelegenheit. Wir legen besonderen Wert auf die Qualität unserer Veranstaltungen. Daher absolvieren die TeamerInnen vor der Aufnahme in unseren Pool bzw. vor der selbständigen Übernahme eines Projektes eine unserer Grundausbildungen. Dort lernen sie die formalen Anforderungen der Arbeit wie Antragstellung, Abrechnung, Versicherungsfragen etc. kennen. Es geht dabei jedoch vor allem um einen Einblick in die Theorie und Praxis des interkulturellen Lernens. Anschließend folgt die Hospitation bei einer Begegnung. Dies ist auch für Interessierte, die ggf. bei einem anderen Träger bereits eine Teamerschulung mitgemacht haben, notwendig.

Satzung
Teilnahmebedingungen

Anmeldung
Mit der Unterschrift des/der TeilnehmerIn (bei Minderjährigen der/des Erziehungsberechtigten) auf dem Anmeldeformular werden die Teilnahmebedingungen anerkannt. Der Teilnahmevertrag ist zustande gekommen, wenn die Anmeldung schriftlich (Post/Email) bestätigt wurde.

Zahlungsbedingungen
Nach Erhalt der Anmeldebestätigung muss der Teilnahmebetrag bis zum im Anmeldebogen angegebenen Datum auf das dort aufgeführte Konto eingegangen sein.

Haftung des Veranstalters
Der Veranstalter haftet für die gewissenhafte Vorbereitung und ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen. Er haftet nicht für Schäden, die durch Fremd- oder Eigenverschuldung oder dadurch, dass den Weisungen der TeamerInnen nicht Folge geleistet wurde, entstanden sind. Änderungen im Programm oder der Wahl des Transportmittels sind aufgrund besonderer Ereignisse oder witterungsbedingt dem Veranstalter vorbehalten.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Sach- und Personenschäden, die durch die TeilnehmerInnen verursacht werden. Daher empfehlen wir für Reisen ins Ausland den Abschluss einer im Ausland geltenden Haftpflichtversicherung sowie einer Auslandskrankenversicherung. TeilnehmerInnen, die wiederholt das Miteinander in der Gruppe unzumutbar beeinträchtigen, werden nach Hause geschickt. Die dabei entstehenden Kosten gehen zu Lasten der/des TeilnehmerIn.

Rücktrittsbestimmungen
Der/Die TeilnehmerIn kann den Rücktritt von einer Begegnung schriftlich gegenüber dem Veranstalter erklären. Bei Rücktritt bis zu 30 Tagen vor Beginn entsteht eine Rücktrittsgebühr von 10% des Teilnahmebeitrags, von 29 bis 15 Tagen vor Beginn 30% des Teilnahmebeitrags, von 14 bis 8 Tagen vor Beginn 50% des Teilnahmebeitrags, von 7 bis 1 Tag vor Beginn 80% des Teilnahmebetrags, am Abreisetag und später 100% des Teilnahmebetrags. Sind dem Veranstalter bereits personengebundene Kosten entstanden (z.B. Flugbuchung), so müssen die Kosten vollständig von der/dem TeilnehmerIn übernommen werden. Tritt der/die TeilnehmerIn ohne vorherige Rücktrittserklärung die Reise nicht an, so gilt dies als am Abreisetag erklärter Rücktritt vom Vertrag. Kann der/die TeilnehmerIn eine Ersatzperson benennen, auf die der Teilnahmevertrag vollständig übertragen werden kann, entstehen keine Stornokosten. Auftretende Kosten für Umbuchungen u.ä. sind in voller Höhe von dem/der Teilnehmern zu übernehmen.
Wenn aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl oder nicht bewilligter beantragter Fördergelder der Veranstalter den Vertrag kündigen muss, erhält der Vertragspartner den gezahlten Teilnahmebetrag unverzüglich zurück. Weitergehende Ansprüche des Vertragspartners sind ausgeschlossen.

Ermässigungen
Ermässigungen werden für Vereinsmitglieder in Höhe von 30 EUR gewährt. Gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises wird Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern eine je nach Projekt zu bestimmende Ermäßigung gewährt. Wir bitten um Anruf oder schriftliche Nachfrage.